Latencies | Florian Adolph
25. Mai - 30. Juni 2023 | May 25 - June 30, 2023

Latencies
Florian Adolph

Pressemitteilung | Press Release

DE

Die Ausstellung umfasst analoge und virtuelle Kunstwerke. Zusätzlich wird eine Edition in Form eines NFTs exklusiv an diesem Abend zu erwerben sein. Als weiterer Höhepunkt der Ausstellung wird eine immersive Installation zu erleben sein.

Ausstellungstext von Ben Livne-Weitzman

Während einer Zugreise erlebte Sigmund Freud eine transformative Begegnung mit dem schwer greifbaren Konzept des Unheimlichen. Als sich die Kabinentür plötzlich schloss, verwandelte sich sein eigenes Spiegelbild in eine unheimliche Gestalt, die das Vertraute verzerrte und das Fremde ankündigte. Diese Erfahrung erzeugte in ihm eine Mischung aus Faszination und Unbehagen. Das rätselhafte Zusammenspiel zwischen seinem Ich und dem Spiegelbild, das zugleich vertraut und distanziert wirkte, veränderte nicht nur Freuds Theorien, sondern auch unser Verständnis des menschlichen Geistes. Das Unheimliche bewohnt die Grenzen unseres Bewusstseins, wo sich das Vertraute in beunruhigende Fremdheit verwandelt. Vielleicht war das Vertraute jedoch schon immer fremd und wir lediglich eine Fassade aufrechterhalten haben.

Florian Adolph präsentiert in seiner Ausstellung LATENCIES eine poetische Erforschung des Unheimlichen, des Unerklärlichen und des Beunruhigenden. Seine Werke bewegen sich mühelos zwischen dem Physischen und dem Digitalen und verwischen die bereits verschwommenen Grenzen zwischen dem Virtuellen und dem Realen. LATENCIES taucht tief in das ein, was Carl Jung als kollektives Unbewusstes bezeichnen würde – ein gemeinsames Reservoir von Archetypen und Symbolen, das über individuelle Erfahrungen hinausgeht. Diese manifestieren sich nun durch "künstlich-intelligente" generative Prozesse und verschmelzen mit Adolphs kreativen Methoden. In den Bereichen des maschinellen Lernens nimmt das Unheimliche neue Formen an, wenn das Fenster der Kabine zum Bildschirm wird und die Geister, die dort erscheinen, computergeneriert sind.

Im Zwielicht eines nahezu vertrauten Raums residieren synthetische Wesen und Oberflächen, während wir uns mit dem Versuch der künstlichen Intelligenz auseinandersetzen, die Kluft des Bewusstseins zu überbrücken. In dieser existenziellen Auseinandersetzung werden unsere tiefsten Ängste und Überlegungen offenbart. Die Frage nach der Unterscheidung zwischen dem Realen und dem Künstlichen stellt sich: Sollten wir solche Versuche überhaupt unternehmen oder ist es besser, sie gänzlich aufzugeben? Sind diese Wesen lediglich ein Abbild, ein Echo unserer eigenen Menschlichkeit, oder tragen sie eine transzendente Essenz in sich, die mit ihren vage definierten Händen gleichermaßen Faszination und Schrecken hervorruft?

Die Ausstellung LATENCIES widmet sich nicht nur der Verbreitung von Angst, sondern vor allem dem leidenschaftlichen Streben nach neuen Vorstellungen und Formen des Zusammenkommens. Florian Adolph präsentiert eine Vielzahl von Werken aus den vergangenen zwei Jahren, die einen prozessualen Grenzraum eröffnen. In diesem Raum treten unheimliche Glitches auf, die als das gefeiert werden, was sie sind: sweet dreams or beautiful nightmares.

EN

The exhibition includes analog and virtual artworks. In addition, an edition in the form of an NFT will be available for purchase exclusively that evening. Another highlight of the exhibition will be an immersive installation.

Exhibition text by Ben Livne-Weitzman

During a transformative train journey, Sigmund Freud encountered the elusive grip of the uncanny. As the cabin door abruptly closed, his own reflection took on an eerie demeanour, distorting the familiar and beckoning the strange. A profound mix of fascination and unease enveloped him. This enigmatic interplay between self and reflection, close and known yet detached and odd, forever altered Freud's theories and our understanding of the human mind—the uncanny dwells on the edges of our consciousness, where the familiar morphs into unsettling strangeness. Or perhaps the familiar was always strange, and we merely pretended otherwise. 

Florian Adolph's exhibition LATENCIES delves into the poetic exploration of the eerie, the inexplicable, and the disconcerting. Adolph's works seamlessly shift between physical and digital, blurring the perhaps already extraneous boundaries of the virtual and the real. Delving into the depths of what Carl Jung would call a collective unconscious, the shared reservoir of archetypes and symbols that transcend individual experiences, now manifesting itself through “artificially-intelligent” generative processes, "LATENCIES" becomes a fusion of Adolph's creative methods and such learning algorithms. In the realms in which machines learn, the uncanny assumes new forms as the cabin’s window becomes a screen and the spectres are computer-generated. 

Within the twilight of an almost-familiar space, synthetic beings and surfaces reside. As we grapple with AI's attempt to bridge the chasm of consciousness, we confront our deepest fears and existential pondering. Can we truly differentiate between the real and the artificial, or should we abandon such attempts altogether? Are these beings mere reflections, echoes of our humanity, or do they possess an otherworldly essence, evoking fascination and dread with their vaguely defined hands? In "LATENCIES," there is no mere angst but a passionate attempt to chart new imaginations and forms of collaboration. With a diverse array of works from the last two years, Adolph opens a processual liminal space where uncanny glitches emerge and are celebrated for what they are: sweet dreams or beautiful nightmares.

Read More

Werke I Artworks

Social_Florian Adolph

Social, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Pub_Florian Adolph

Pub, 2023

Screenprint on aluminium dibond (silver)

80 x 60 cm

Unique, signed

Arch2_Florian Adolph

Arch 2, 2023

Screenprint on aluminium dibond (silver)

50 x 40 cm

Unique, signed

Exhibition_Florian Adolph

Exhibition, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

80 x 60 cm

Unique, signed

Fairy_Florian Adolph

Fairy, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Boyx_Florian Adolph

Boyx, 2023

Screenprint on aluminium dibond (silver)

50 x 40 cm

Unique, signed

Pudel_Florian Adolph

Pudel, 2023

Screenprint on aluminium (silver)

40 x 30 cm

Unique, signed

Wall_Florian Adolph

Wall, Florian Adolph

Screenprint on aluminium dibond (white)

40 x 30 cm

Unique, signed

Mirror_Florian Adolph

Mirror, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Mirror2_Florian Adolph

Mirror 2, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, singed

Storefront A_Florian Adolph

Storefront A, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Storefront B_Florian Adolph

Storefront B, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Beach_Florian Adolph

Beach, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Vase_Florian Adolph

Vase, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

50 x 40 cm

Unique, signed

Bone_Florian Adolph

Bone, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

80 x 60 cm

Unique, signed

Feather_Florian Adolph

Feather, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

40 x 30 cm

Unique, signed

Buchdruck_Florian Adolph

Buchdruck, 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

40 x 30 cm

Unique, signed

Crane_Florian Adolph

Crane (nach Georg Flegel), 2023

Screenprint on aluminium dibond (white)

80 x 60 cm

Unique, signed

Untitled Sculpture (LATENCIES)_Florian Adolph

Untitled Sculpture (Latencies), 2023

Augmented Reality Sculpture

Dimensions variable

Timely limited open edition

© 2023 JeanClaudeMaier
Legal