„Des points de départs – Points of Departure“

1. März bis 28. April 2019
March 1 to April 28, 2019

Der Ausstellungstitel ist von einer angeblichen Aussage Pierre Huyghe´s zum Ausstellungsmachen inspiriert, „not as a resolution, not as a happy ending of production, but as a point of departure.“

Es handelt sich dabei um eine Schau mit Exponaten aus unterschiedlichen Werkphasen der teilnehmenden KünstlerInnen, die jeweils für sich genommen einen Ausgangspunkt bieten, die individuellen künstlerischen Haltungen zu ergründen. Allen KünstlerInnen ist gemeinsam, dass sie in unterschiedlichsten Medien arbeiten, die in der ganzen Breite in der Gruppenausstellung vertreten sein werden. Es ist die erste Präsentation, in der alle KünstlerInnen, die zuvor in Einzelausstellungen in der Galerie Jean-Claude Maier (vormals Privateoffspace) gezeigt wurden, gemeinsam zu sehen sein werden.

EN

The exhibition title is inspired by a comment (attributed to Pierre Huyghe) on the exhibition making “not as a resolution, not as a happy ending of production, but as a point of departure.” The show features works from different work phases providing an access to the artists´ positions. All of them are multi-media artists and prior to the group show had solo exhibitions at the space (former name Privateoffspace).

KünstlerInnen/Artists: Theo Altenberg (Berlin), Immanuel Birkert (Frankfurt), Onur Gökmen (Istanbul/Frankfurt), Sofia Goscinski (Wien), Adelina Ivan (Bukarest), Shaun Motsi (Berlin/Frankfurt), Att Poomtangon (Chiang Mai/Frankfurt), Alexander Tillegreen (Kopenhagen)